Sonntag, 30. Dezember 2012

head and heart.

Im Nebel verblasste Figuren,
ich wünschte, sie wären echt.
Ihr Ruf das ständige Echo in meinem Kopf,
verlassen meine Gedanken nie.

Vernunft ist das Rezept des Siegens
Nur so wirst du können fliegen
Vernichte die Angst und den Schmerz
Ich sage dir: rette dich und töte das Herz.

Das Herz pocht ruhig und ungestört,
verweilt im gleichen Takt wie zuvor.
Stark durch die Unschuld und Reinheit,
bereit für den nächsten Kampf – Leben.

Schwach ist nicht der, der nach Amor sich richtet
Meistens wird dort nämlich mehr Licht gesichtet
Gebe Zeit dem Gefühl, Leid muss nicht sein
Schlussendlich ist nur der Ängstliche klein. 

Montreux (CH) im Oktober

Kommentare:

  1. Hallo,

    das Bild und Gedicht harmonieren fantastisch zusammen! Wenn das Gedicht von dir ist, dann Respekt! Wirklich fantastisch! Man wird richtig in deinen Bann gezogen.

    Liebe Grüße
    Kitty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich ist es von mir ;) Danke Liebes!

      Löschen